Klare Info – gute Entscheidung

Für eine gute Entscheidung Rund-ums-Impfen braucht es leicht verständliche, wissenschaftlich abgesicherte und unabhängige Informationen. Deshalb entwickelt dieses Projekt gemeinsam mit Eltern, Gesundheitsexpertinnen und -experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Impf-Entscheidungshilfen für Kleinkinder-Impfungen.

Gemeinsam zum Ziel

Ziel des Projektes ist es, Vorarlberger Eltern in ihrer individuellen Entscheidung Rund-ums-Impfen bestmöglich zu unterstützen. Damit das gelingt, entwickeln alle Projektbeteiligten die Impf-Entscheidungshilfen für Kleinkinder-Impfungen gemeinsam. Das heißt:

  • Vorarlberger Eltern arbeiten von Anfang an im Projekt mit.
  • Alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger können uns sagen, was sie Rund-ums-Impfen wissen möchten.
  • Verunsicherte Vorarlberger Eltern werden interviewt. (= Bedürfniserhebung) Die Ergebnisse liegen bereits vor.
  • Spezialisierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler recherchieren die aktuelle Studienlage zu den Kleinkinder-Impfungen.

Durch die Impf-Entscheidungshilfen wollen wir die Gesundheitskompetenz der Vorarlberger Eltern in Bezug auf Kleinkinder-Impfungen stärken. Details zum Projekt finden Sie in unserem Konzept, welches Sie auf dieser Seite downloaden können.

Impfungen für Kleinkinder

Übersicht der Impfungen, für die Impf-Entscheidungshilfen entwickelt werden.

(Quelle: kostenfreies Kinder-Impfprogramm, BMASGK 2019)

Ab der 7. Lebenswoche

Erste Rotavirus-Impfung
von insgesamt zwei oder drei Dosen je nach Impfstoff.

Ab dem 3. Lebensmonat

Zweite Rotavirus-Impfung
im Abstand von vier Wochen zur letzten Rotavirus-Impfung.

Erste 6-fach-Impfung
gegen Diphterie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Polio), Haemophilus infl. B, Hepatitis B.

Erste Pneumokokken-Impfung
von insgesamt drei Dosen.

Ab dem 4. Lebensmonat

Dritte Dosis Rotavirus-Impfung
gegebenenfalls, da impfstoffabhängig; im Abstand von vier Wochen zur letzten Rotavirus-Impfung.

Ab dem 5. Lebensmonat

Zweite 6-fach-Impfung
im Abstand von zwei Monaten zur letzten 6-fach-Impfung.

Zweite Pneumokokken-Impfung
von insgesamt drei Dosen, im Abstand von zwei Monaten zur letzten Pneumokokken-Impfung.

Ab dem 10. Lebensmonat

Erste Masern-Mumps-Röteln-Impfung
von insgesamt zwei Dosen.

Ab dem 12. Lebensmonat

Dritte 6-fach-Impfung
im Abstand von sechs Monaten zur letzten 6-fach-Impfung.

Dritte Pneumokokken-Impfung
von insgesamt drei Dosen im Abstand von sechs Monaten zur letzten Pneumokokken-Impfung.

Ab dem 13. Lebensmonat

Zweite Masern-Mumps-Röteln-Impfung
von insgesamt zwei Dosen im Abstand von drei Monaten zur letzten Masern-Mumps-Röteln-Impfung. Bei Erstimpfung nach dem ersten Lebensjahr ist die zweite Dosis frühestens nach vier Wochen möglich.

Wissenschaftlich unabhängig

Das Projekt Rund-ums-Impfen wird in allen sechs Schritten durch verschiedene Experten-Teams aus der unabhängigen Forschung begleitet:

Als wissenschaftliche Basis unserer Impf-Entscheidungshilfen dienen jene vom Harding-Zentrum für Risikokompetenz, Berlin entwickelten Faktenboxen.

Die wissenschaftliche Grundlagenrecherche und die Weiterentwicklung der Faktenboxen übernimmt das Institut für Evidenz in der Medizin am Universitätsklinikum Freiburg, Cochrane Deutschland Stiftung. Expertinnen und Experten des Forschungsteams medizin-transparent.at, Cochrane Österreich beantwortet die zehn häufigsten Impf-Fragen der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger.

Die Interviews mit den Vorarlberger Eltern (= Bedürfniserhebung) in Bezug auf Kleinkinder-Impfungen führt das Department für Evidenzbasierte Medizin und klinische Epidemiologie an der Donau Universität Krems durch.

Qualitätssicherung und Transparenz

Für die begleitende Evaluation (sach- und fachgerechte Projektbewertung) konnte die Organisation queraum.kultur- und sozialforschung gewonnen werden.

Zur Qualitätssicherung dienen außerdem die 15 Qualitätskriterien der Guten Gesundheitsinformation Österreich, die vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) gemeinsam mit der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) herausgegeben werden.

Das Projekt wird zu 100 Prozent aus den Mitteln des Vorarlberger Gesundheitsförderungsfonds finanziert.

Grundprinzipien des Projekts

Die zwölf Grundprinzipien des Projekts.

Diese zwölf Grundsätze gelten für alle am Projekt Beteiligten im Eltern-Team, im Experten-Team beim Erfassen, Aufbereiten, Testen, Evaluieren und Verbreiten von Infos rund ums Impfen. Hier geht es zum Glossar, in dem die Begriffe verständlich erklärt werden.

© aks gesundheit GmbH